23. Mai 2017 ist Tag des Grundgesetzes


Am 23. Mai wurde unser Grundgesetz verkündet. Es sichert jene Rechte zu, die unsere Demokratie schützen und unsere offene Gesellschaft ermöglichen: Menschenwürde, Religionsfreiheit, Gleichberechtigung, Meinungsfreiheit und Schutz der Person, Koalitionsfreiheit und Pressefreiheit und viele andere mehr.

Gegenwärtig kann man bei vielen politischen Entwicklungen hier und im Ausland erleben, dass Grundrechte respektlos und auf populistische Weise in Frage gestellt werden.

Wir möchten ein deutliches Zeichen dafür setzen dass die Grundlagen unseres freiheitlichen Rechtsstaats für uns nicht zur Disposition stehen. Sie sind die Voraussetzung für eine dekokratisch verfasste, offene, plurale Gesellschaft.

In acht Städten in Baden-Württemberg trafen sich am 23. Mai 2017 Menschen zu einer "Öffentlichen Mittagspause" um 5 vor 12 Uhr, um Farbe zu bekennen für Demokratie und eine Offene Gesellschaft. So auch in Stuttgart auf dem Schlossplatz. Mit dabei waren Gewerkschaften und Arbeitgeber, Kirchen und Religionsgemeinschaften, Sozial- und Sportverbände, Umwelt- und Friedensorganisationen und viele andere Gruppen und Initiativen. Sie brachten Fahnen, Trikots, Mützen, Banner mit. So zeigten sie, wie bunt und vielfältig das positive Engagement für die Grundrechte ist!

Am Stuttgarter Schlossplatz spielte das Ladies Swing Quartett. Es gab Informationen rund um das Grundgesetz. Die Leute konnten sich Stimmkarten mit Grundrechten aussuchen. In wenigen kurzen Geschichten erzählten Menschen aus persönlicher Erfahrung, warum bestimmte Grundrechte für sie wichtig wurden. Beim Zuhören und bei guter Musik konnten sie unsere frischgebackenen Laugenparagraphen genießen und fast alle erhoben ihre Stimmkarten.

So entstand ein buntes, positives und starkes Bild von Menschen, die für Demokratie und eine offene, vielfältige Gesellschaft eintraten und -treten. Denn:

Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit. Sie braucht wache Demokratinnen und Demokraten!

Mehr Informationen unter

 www.farbe-bekennen-fuer-demokratie.info

oder auf

facebook/Farbebekennenfuerdemokratie